Ratgeber-Blog

Kuscheltiere waschen

Wie reinigt man die Stofftiere richtig?

Bei Kuscheltieren ist die Reinigung sehr wichtig. Kinder nehmen ihre Kuscheltiere überall mit. Deshalb werden die Stofftiere oft schmutzig. Manche Kuscheltiere können einfach in der Waschmaschine gewaschen werden, andere jedoch, etwa die mit Holzwolle gefüllten älteren Plüschtiere oder Stofftiere mit Filzbesatz dürfen dort nicht hinein. Dennoch gibt es für jedes Kuscheltier eine Möglichkeit, es wieder sauber und hygienisch zu bekommen.

Wie oft die Kuscheltiere waschen?

Die Plüschtiere sollten regelmäßig gereinigt werden. Diese Zeit hängt von dem Verschmutzungsgrad der kleinen Freunde ab. Dabei gelten folgende Anhaltspunkte.

  • Am besten ist es, die Plüschtiere einmal in der Woche gut auszuklopfen. Dadurch wird der Staub entfernt.
  • Krümel oder andere kleinere Verschmutzungen bekommt man mit einer Baby- oder Tierbürste herausgebürstet.
  • Alle paar Wochen können sie mit einem Handstaubsauger auf kleiner Stufe abgesaugt werden. Die Saugkraft darf hier nicht zu hoch sein, denn sonst könnten die Stofftiere Schäden bekommen.
  • Werden die Stofftiere regelmäßig benutzt, gehören sie mindestens einmal im Monat mit in die Waschmaschine. Dabei werden sie gründlich gereinigt. Bei Waschgängen mit höheren Temperaturen verschwinden auch Keime und Milben.
  • Ist das Stofftier der Liebling eines Babys oder Kleinkindes und landet es oft auf dem Boden, so muss es in viel kürzeren Abständen regelmäßig mit in die Waschmaschine.
  • Ist es sicher aufbewahrt und vor Schmutz geschützt, siehe Kuscheltiere aufbewahren, so braucht es weniger Wäsche und Pflege.

Flecken entfernen

Manchmal ist es ausreichend, das Kuscheltier nur an einzelnen Stellen zu reinigen. In den Pflegehinweisen auf dem Etikett des Stofftiers steht, was alles beim Waschen zu beachten ist. Die schmutzigen Stellen sollten leicht angefeuchtet und nicht vollkommen nass werden.

Am besten verwendet man Flüssigwaschmittel und gibt es auf ein Tuch. Sinnvoll ist es, zunächst an einer kleinen Stelle das Waschmittel zu testen, bevor das ganze Kuscheltier sofort gereinigt wird. Die Flecken sollten vorsichtig weggetupft werden. Zur Nachbehandlung verwendet man ein sauberes und feuchtes Tuch. Das Kuscheltier sollte an der Luft trocknen.

Wie werden Kuscheltiere gewaschen?

Waschen in der Waschmaschine

Welche Stofftiere dürfen in die Waschmaschine?

Kuscheltiere aus Baumwolle, Mikrofaser sowie Frottee und Stofftiere mit kurzem Flor können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Dies ist sowohl einfach als auch hygienisch.

Die Waschhinweise, die auf dem Kuscheltier zu finden sind, sollten beachtet werden. Denn es sind nicht alle Kuscheltiere waschmaschinentauglich.

XXL Kuscheltiere dürfen vielleicht, passen aber nicht in die Waschmaschine. Es gibt hier Modelle, denen man buchstäblich das Fell über die Ohren ziehen darf. Das heißt, man kann die plüschige Hülle abnehmen und so ohne das Innenleben waschen. Andere wiederum können nur ohne Waschmaschine mit den schon beschriebenen Möglichkeiten gereinigt werden.

Was ist vor der Wäsche zu beachten?

  • Es ist sinnvoll, das Kuscheltier in ein Waschnetz oder in einen Wäschesack zu legen. Auf diese Weise werden Augen sowie andere Details geschützt und es geht nichts verloren.
  • Hat das Plüschtier eine Batterie oder ein Stimmmodul für Sprache oder Melodie? Die meisten dieser Kuscheltiere haben einen Reißverschluss oder Klettverschluss. Bei Stofftieren, die kein Reißverschluss haben, kann man an einer nicht auffälligen Stelle die Naht des Kuscheltieres öffnen und die Batterie rausnehmen. Wichtig ist außerdem, dass neben den Batterien auch eventuelle Stimmmodule vor dem Waschen entfernt werden.
  • Kuscheltiere sollten mit anderen Stofftieren oder mit Kleidungsstücken in ähnlicher Farbe gewaschen werden, damit es zu keiner Verfärbung kommt.

Bei wie viel Grad werden die Stofftiere gewaschen?

Empfehlenswert ist der Wollwaschgang, Feinwäsche oder der Schonwaschgang bei 30 Grad.

Der Schleudergang und das Trocknen in einem Trockner sollten vermieden werden. Denn es kann sein, dass sich die Kuscheltiere dabei vollkommen verformen. Eine Heißwäsche sollte man vermeiden. Darf das Plüschtier jedoch bei 60 Grad gewaschen werden, z.B. wenn es aus Baumwolle ist, sollte man dies auch in regelmäßigen Abständen ausnutzen. Denn bei 60 Grad sterben die Hausstaubmilben, die sich durchaus in den Plüschtieren ansiedeln können.

Ist eine Wäsche bei höheren Temperaturen nicht möglich, das Plüschtier aber mit Schnupfen oder anderen Keimen verschmutzt, so kann ein Desinfektionsmittel, die es extra für die Wäsche gibt, mit in die Maschine gegeben werden.

Welche Kuscheltiere dürfen nicht in die Waschmaschine?

Wer noch Kuscheltiere aus Omas Zeiten hat, tritt vielleicht auf plüschige Freunde mit Holzwolle- oder Strohfüllung. Diese dürfen nur mit einer Bürste oder einem feuchten Tuch gesäubert werden.

Ältere Stofftiere sollten genau betrachtet werden, aus welchem Material sie sind. Beim Waschen diesen Schätzen füllt man am besten ein Spülbecken mit lauwarmem Wasser sowie Flüssigwaschmittel. Das Stofftier sollte ins Wasser gelegt und eingeweicht werden. Das Kuscheltier sollte danach abgespült, mit einem Handtuch abgetrocknet und an die Luft zum Trocknen gelegt werden.

Hat das Plüschtier Elemente aus Filz am Körper, so darf dieses auch nicht in die Waschmaschine. Diese dürfen nicht einmal in die Handwäsche.

Darf ein Weichspüler mit in die Waschmaschine?

Nein, ein Weichspüler ist nichts für die kuschligen Fellfreunde. Das Fell wird dadurch klumpig.

Handwäsche

Die Kuscheltiere sollten nicht zu oft in der Waschmaschine gewaschen werden. Neben Abnutzungserscheinungen kann es auch zu Verformungen kommen. Kuscheltiere aus echtem Lammfell dürfen beispielsweise nicht in einer Waschmaschine gewaschen werden, auch nicht im Schonwaschgang.

Am besten ist es, wenn die Stofftiere per Hand gewaschen werden. Kernseife, Haarshampoo  oder Feinwaschmittel kann  für die Flecken verwendet werden. Die Temperatur des Wassers sollte 30 Grad sein. Sinnvoll ist es, wenn das Stofftier nicht vollständig ins Wasser getaucht wird.

Das Abwaschen stellt eine Alternative dar. Trocknen sollte das Stofftier nach dem Waschen am besten an der Luft.

Kuscheltiere waschen
Kuscheltiere waschen

Wie trocknet man die Plüschtiere am besten?

Die Kuscheltiere sollten nach der Reinigung gut trocknen. Das Trocknen in einem Trockner ist nicht empfehlenswert. Bei einigen Stofftieren kann man jedoch eine Warmstufe für wenige Minuten ausprobieren. Durch diese wird das Fell schön aufgelockert. Anschließend nimmt man sie aus dem Trockner und überlasst der Luft den weiteren Trocknungsprozess.

Am besten ist es, wenn das Kuscheltier einfach nur an der Luft trocknet. Das Trocknen kann einige Tage in Anspruch nehmen. Sonne und Heizung sollten vermieden werden. Diese könnten das Fell angreifen, die Sonne auch die Farbe der Tiere. Auch kann die Füllung leiden. Nach dem Trocknen werden die Stofftiere aufgeschüttelt. Mit etwas Nachhilfe kommen sie wieder in die die richtige Form und sind für neue Kuschelaktionen mit den Kleinsten bereit.

Der Profi muss ran

Ist das Kuscheltier sehr empfindlich oder so stark verschmutzt, dass man mit Haushaltmitteln keine Sauberkeit erzielen kann, so bleibt noch der Weg in die Reinigung oder zum Kuscheltier Doktor.

Back to top button
Close